Friday, April 19, 2019

We Must Take Them to Court

Christopher Jon Bjerknes

The Federal Government of the United States of America is violating the fundamental Constitutional rights of American citizens by means of the Global Anti-Semitism Review Act of 2004, the Office to Monitor and Combat Anti-Semitism and House Resolution 41 - "Rejecting White nationalism and White supremacy."

In violation of the 1st, 4th, 5th, 6th, 7th, 8th, 9th, 10th and 14th Amendments to the Constitution of the United States of America, the government is violating the fundamental constitutional rights of American citizens to engage in normal conduct, by de facto criminalizing and otherwise proscribing normal conduct. Jews have been expelled from dozens of countries. Jesus Christ, St. Paul, Strabo, Tacitus, Martin Luther, Johannes Eisenmenger, Johannes Buxtorf and numerous other knowledgeable, prominent, respected and authoritative historical figures have iterated scathing criticisms of the Jewish hatred of humanity and of Christians. It is normal conduct to oppose disproportionate Jewish influence and Jewish supremacism. It is normal and legal conduct to engage in self defense, promote international law and oppose foreign intrusion into American politics.

In violation of the 1st, 4th, 5th, 6th, 7th, 8th, 9th, 10th and 14th Amendments to the Constitution of the United States of America, the government is violating American citizens fundamental constitutional rights of due process and equal protection. Without lawful Constitutional authority, trial, the presentation of a defense or judgement by one's peers, the government is defaming, condemning and causing other harms to specific classes of American citizens who are alleged to have engaged in the entirely legal conduct of criticizing Jews, Judaism and the Nation of Israel, thereby sanctioning them without trial, the right of appeal or any due rights to present a defense. The government is using the power of the State to harass, tyrannize, stigmatize, intimidate, threaten, belittle, alienate and discourage a targeted class engaging in entirely legal conduct, in favor of a privileged class of domestic and foreign Jews and Israeli foreign nationals. The government is favoring foreign nationals over American citizens, and granting foreign nationals privileges by tampering with the rights of American citizens to engage in legal conduct without the intrusion of the State to spy on them, intimidate them, defame them, alienate them and otherwise use the might of the State to discourage legal conduct, including legal political conduct. It is treasonous for government entities to wage war on the American People in favor of a foreign and openly hostile power.

Wednesday, April 17, 2019

Religion as a Weapon of War

Christopher Jon Bjerknes

I do not know what caused the fire at Notre Dame. Maybe it was an electrical short. My memories of it are also aflame. I seem to recall that it would have been easy for someone to scale the structure near the flying buttresses, or to launch some sort of incendiary missile from outside the building into the bell tower, but these are vague and old memories.

I have many memories of Europe and its churches and Gothic cathedrals. I remember how Christians are scapegoated for the war in Cologne and Berlin. The Kaiser Wilhelm Memorial Church was never rebuilt so as to serve as a perpetual and permanent reminder that Christians are supposedly evil warmongers. The Kölner Dom, saved by Providence, is covered in soot which they will not clean off to likewise blame Christians for the war. The message is clear and not subtle, despite how offensive it is to use religion in this way as a propaganda weapon.

The Bolshevik Jews destroyed many Christian churches, and converted others into pig barns. They left synagogues intact.

But maybe Jews had absolutely nothing to do with the holocaust of Notre Dame. Maybe it was cosmic Karma arising to serve justice upon Mrs. O'Leary's Roman Catholic cow, which kicked over a lantern and started the Great Chicago Fire of 1871. Or maybe someone just wanted to burn the idols of the saints in the crematorium that Our Lady became, because the Jews declared long ago that idol worship is forbidden, Christians must be beheaded, and no representation of their eternal god can be made of perishable materials. Maybe, just maybe, as Adam Green has discussed, it is retaliation for the destruction of the Temple by Rome. The Vatican is a likely target for Israeli nuclear bombs.

It would be awfully convenient for the Jews if Notre Dame led to conflict where some Christian could be blamed for destroying Al Aqsa or the Dome of the Rock in retaliation. Let us hope it does not happen, for it would provide the pretext for building a Temple of Solomon while Christians and Muslims combated each other rather than joining forces against the anti-Christ/al Dajjal.

Monday, April 15, 2019

Historian David Irving Discusses the Jewish Bankers Who Financed Hitler

TheRapeOfJustice YouTube channel was taken down shortly after it mirrored my video introducing my book Warnings to the Jews: Premonitions of the Holocaust. He brought me over 40k views in a short span of time and the video was starting to go viral. I suggest you check out his bitchute channel and subscribe to it. He has put a lot of work into disseminating this forbidden knowledge and has helped me tremendously over the course of many years:

https://www.bitchute.com/channel/therapeofjustice-deletedyoutubevideos/

In 1921, Nazi Party Member Ernst Ehrensperger Denounced Adolf Hitler as a Traitor and Jewish Puppet

Christopher Jon Bjerknes

In my book Adolf Hitler: Bolshevik and Zionist, Volume 1, Communism, I translated a brochure entitled "Adolf Hitler--Traitor?" which Nazi Party member Ernst Ehrensperger published denouncing Hitler as a traitor and Jewish puppet, who sought to undermine the NSDAP and derail it to serve Jewish interests. The source for the original German text is E. Dauerlein, Der Aufstieg der NSDAP in Augenzeugenberichten, Second Edition, Munich, (1976), pp. 138-140. You can read my English translation by selecting the "Look inside" option on the kindle version of my book, near the very end of the sample text:

Adolf Hitler--Verräter?

Machtdünkel und persönlicher Ehrgeiz haben Herrn Adolf Hitler nach seiner sechswöchentlichen Reise von Berlin, über deren Zweck er sich bis heute noch nicht ausgesprochen hat, auf den Posten gerufen. Er glaubt die Zeit für gekommen zu erachten, um im Auftrag seiner dunklen Hintermänner Uneinigkeit und Zersplitterung in unsere Reihen zu tragen und dadurch die Geschäfte des Judentums und seiner Helfer zu besorgen. Es zeigt sich immer mehr, daß sein Zweck kein anderer war, als die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei nur als Sprungbrett für unsaubere Zwecke zu benützen, um deren Führung vollständig an sich zu reißen und sie im geeigneten Augenblick auf ein anderes Gleis zu schieben. Das beweist am besten ein Ultimatum, das er vor einigen Tagen an die Parteileitung stellte und in dem er u. a. vollständige alleinige Diktatur und den Rücktritt des Ausschusses und des Gründers und Führers der Partei, Werkzeugschlosser Anton Drexler, als i. Vorsitzenden forderte. Diesen Posten verlangte er für seine Person; ferner verlangte er, daß innerhalb der nächsten sechs Jahre keinerlei Einigungsverhandlungen mit den übrigen Nationalsozialisten und Deutschsozialisten geführt werden. Diese Forderungen allein schon bedeuten weiter nichts, als die Partei klein zu erhalten und ihr einen weiteren Ausbau unmöglich zu machen. Welche Geldgeber ihn dabei stützen, ist unbekannt. Tatsache ist nur, daß Hitler, der Österreicher ist, mit den dortigen Kaiser-Karl-Kreisen in Verbindung steht. Er wurde bereits vor längerer Zeit einmal öffentlich als "Karlist" bezeichnet, stellte damals zum Schein Klage und zog diese wieder zurück.

Ein weiterer Punkt ist seine Berufs - und Geldfrage. Auf Fragen seitens einzelner Mitglieder, von was er eigentlich lebe und welchen Beruf er früher gehabt habe, geriet er jedesmal in Zorn und Erregung. Eine Beantwortung dieser Fragen ist bis heute noch nicht erfolgt. Sein Gewissen kann also nicht rein sein, zumal doch sein übermäßiger Damenverkehr, bei denen er sich des öfteren schon als "König von München" bezeichnete, sehr viel Geld kostet.

Ein weiterer Punkt ist sein schon lange bestehender Kampf gegen den Gründer und Führer der Partei, den Werkzeugschlosser Anton Drexler. Obwohl Hitler genausogut wie jeder andere Mensch weiß, mit welchen Idealen Drexler beseelt ist, obwohl er genau weiß, daß an Drexlers Charakter nicht das geringste auszusetzen ist, bezeichnete er ihn in der letzten Zeit des öfteren mit Ausdrücken wie "charakterlos", "gemeiner Hund", "Idiot" und änlichen Namen mehr. Und warum? Weil Hitler genau weiß, daß die Bewegung so lange eine gesunde bleibt, als Drexler die Aufsicht führt, weil er ganz genau weiß, daß sein Verräterspiel erfolglos bleiben wird, da Drexler ein Mann so stark wie eine Eiche ist.

Und wie führt er den Kampf? Echt jüdisch. Er verdreht alle Tatsachen und stellt die Sache so hin, als ob Drexler nicht revolutionär genug sei und ins parlamentarische System zurückfallen werde. Was ist die Tatsache? Drexler ist noch keinen Finger breit von seinen Anschauungen abgewichen, die er bei der Gründung schon betonte. Wohl will Drexler neben der revolutionären Tätigkeit zugleich auch dem deutschen Arbeiter den Weg zeigen, welchen er gehen muß, um seine Ziele zu erreichen, d. h. er will neben einer beißenden Kritik an den jetzigen unsauberen Verhältnissen gleichzeitig auch Wirschaftspolitik treiben.

Bei seinen Umtrieben hat Hitler einen Kampfgenossen gefunden, Herrn Esser. Dieser Mann, der nachgewiesenermaßen ein Spitzel der Sozialdemokratie ist, den Hitler selbst wiederholt schon als Schädling der Bewegung bezeichnete, um seinen Sturz herbeizuführen, der bei Drexler schon wiederholt den Sturz Hitlers forderte, der ferner dem "Völkischen Beobachter" durch seinen Sauhirtenton das Verbot trotz wiederholter polizeilicher Verwarnung absichtlich zuführte, diesen Mann nahm sich plötzlich Hitler, um seine dunkeln Pläne durchzuführen. Das merkwürdigste ist, daß Hitler selbst wiederholt erklärte, was unter Zeugen festgestellt werden kann: "Ich weiß, daß Esser ein Lump ist, aber ich behalte ihn nur so lange, als ich ihn brachen kann!"

Nationalsozialisten! Urteilt selbst über solche Charaktere! Laßt Euch nicht irreführen, Hitler ist Demagoge und stützt sich nur auf seine Rednergabe, er glaubt damit, das deutsche Volk irrezuführen und Euch besonders Dinge aufzuschwätzen, die alles andere sind als die Wahrheit!

Protestiert dagegen, daß man es mit der ehrlichen Gründung der NSDAP auch so machen will, wie es früher mit den anderen Parteien gemacht worden ist, sie durch einen zugelaufenen Größenwahnsinnigen und Sprüchmacher in ein anderes Gleis zu schieben!

Zeigt, daß es noch eine ehrliche deutsche politische Partei gibt, die den Mut hat, auch Fehler einzugestehen und Schädlinge zu beseitigen, die sie früher für ehrliche Menschen gehalten hat.

Nur auf diese Weise wird es gelingen, im deutschen Volke wieder Vertrauen zu erwecken, das es gerade durch derartige Hitler-Charaktere verloren hat.

Stützt Eure Ehre und die Wahrheit, die nach Überstehung von einigen aufgepeitschten Kämpfen doch zum Siege führen wird!

Mit deutschem Heilgruß!

Die Nationalsozialisten Münchens